Donnerstag, 20. April 2017

~Eulengeschnatter #12~ Keine Zeit... wie integriert ihr Lesen in den Alltag? | CR | WuLi Mai




Hallöchen ihr LeseEulen,

aus gegebenem Anlass widme ich mich in diesem Geschnatter-Post mal der Zeitfrage. Wie findet ihr Zeit für euer liebstes Hobby, das Lesen? Die Frage ließe sich dann natürlich auch noch auf das Bloggen ausweiten, aber in erster Linie interessiert mich wirklich, wie und wann ihr lest :).

Gerade mit einem Vollzeitjob, Schule, Studium, Familie usw. ist es ja oft nicht so leicht, Zeit zu finden. Jedenfalls geht es mir oft so. Ich arbeite Vollzeit, was meine Lesezeit schon mal auf abends und die Wochenenden begrenzt. Aaaber man hat ja auch noch Freunde und Familie, die ab und zu mit einem Zeit verbringen wollen und man selber natürlich auch mit ihnen ;D. Was bedeutet, dass möglicherweise noch ein Lese-Samstag wegfällt. Außerdem produziert die Filmindustrie unfassbar viel Ablenkung, sei es in Form von Filmen oder Serien, ganz egal. Aber wir alle wollen ja irgendwann auch mal nur auf der Couch sitzen, uns von unserer Lieblingsserie berieseln lassen und am Besten einfach nur durchsuchten. Was aber natürlich unsere Lesezeit weiter kürzt.

Bei mir bleibt durch all die Ablenkungen und andere Interessen tatsächlich nicht so viel Zeit zum Lesen momentan. Was in Ordnung ist, ich habe mich damit abgefunden, dass mein Kopf gerade nicht so bei meinen Büchern hängt, sondern eher an anderen Dingen. Wenn man sich Druck macht, wird es eh nur schlimmer mit der Lese-Unlust. Und so schaffe ich dann wenigstens doch noch ein bisschen was zu lesen. Im Moment sind das hauptsächlich die Abende unter der Woche, an denen ich dann doch mal ein, zwei Stündchen nach der Arbeit Zeit finde, meinen Schnabel in ein Buch zu stecken. Für ein Buch, das man mag und bei dem man sich aufs Weiterlesen freuen kann, nimmt man sich ja auch gerne Zeit. Aber bei einem Buch, das einen nicht so richtig fesselt, ist es schon schwierig diszipliniert zu sein und sich nicht der nächstbesten Ablenkung hinzugeben.

Wenn ich lese muss ich aber auch konsequent den Laptop ausmachen, das Handy auf lautlos und der Fernseher wird gar nicht erst eingeschaltet. Ich höre das nämlich auch immer wieder, dass es Leute gibt, die gleichzeitig einen Film/eine Serie schauen und lesen können... Zu diesen Personen gehöre ich definitiv nicht. Wie machen die das nur? Mich macht das total kirre und ich bin dann noch abgelenkter und unkonzentrierter als eh schon. Von meinem Buch kann ich dann jedenfalls nichts mehr aufnehmen, geschweige denn es genießen. Wie funktioniert das, dass man beides gleichzeitig kann? Ich wünschte, ich könnte das... Das würde mir viel zusätzliche Lesezeit verschaffen ^^'. Aber es klappt bei mir einfach nicht.

Und dann gibt es da noch die Leute, die stehen morgens eher auf um zu lesen. Noch vor der Arbeit. Ihr wundervollen Menschen... ihr seid gesegnet. Wirklich. Ich auch. Nämlich mit extremer Morgenmuffeligkeit xD. Auch so ein Ding, das bei mir einfach nicht klappt. Mein Schlaf ist mir heilig und morgens habe ich meinen Verstand sowieso mal gerade so weit zusammen, dass ich es schaffe unfallfrei ins Bad zu schlurfen...

Also. Sagt mir: Wie sieht eure Leseroutine aus? Lasst ihr euch schnell ablenken oder ist alles andere völlig egal, sobald ihr mit der Nase in einem Buch seid? Könnt ihr lesen während der Fernseher läuft oder gar morgens bevor ihr los müsst?
Currently Reading

  

Diese zwei Schätzchen lese ich derzeit, wenn meine Zeit abends es zulässt ^^.
Bei "Die wahre Königin" bin ich allerdings noch nicht weit. Erst 10% im Ebook oder so, also gerade erst eingestiegen. Der Schreibstil gefällt mir und auch unsere Protagonistin Luna mag ich. Aber so viel kann ich noch nicht über das Buch sagen. Aber ich bin gespannt, was da noch kommt. Es ist übrigens mein erstes Buch der Autorin, obwohl ich "Infernale" von ihr noch auf dem SuB habe xD.
"Das Reich der Sieben Höfe" hat mich dafür schon gleich zu Beginn total eingesogen und sorgt für beste Unterhaltung. Etwas mehr als die Hälfte habe ich jetzt geschafft und ich bin ziemlich begeistert. Ich mag die Charaktere alle super gerne und finde die Wesen um die es hier geht sehr faszinierend. Bisher hat es wirklich Potenzial ein Highlight zu werden. Ein Buch auf das ich mich Abends freue und bei dem ich es kaum erwarten kann, mir Zeit dafür zu nehmen ;D.
Wunschlistenfutter Mai

Der Mai wartet wieder mit tollen Büchern auf uns. Auch meine Wunschliste hat den Schlund geöffnet, so dass ich das ein oder andere Büchlein hineinwerfen konnte ;). Und was für Schönheiten mal wieder ^^'... Wie soll man denn da nicht Cover-Käufer sein?

         





Kommentare:

  1. Huhu :)

    Bei mir sieht das ähnlich aus. Ich lese hauptsächlich am Wochenende, in der Woche höchstens eine Stunde am Abend, bevor ich mich nicht mehr konzentrieren kann. Da war die Schulzeit doch deutlich "angenehmer" (zumindest was die freie Zeit angeht). Morgens und Nachmittags jeweils eine Stunde im Bus lesen, da hat man Seiten geschafft :D

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, wenn man mit den Öffentlichen fährt und kein Problem hat im Bus zu lesen, ist das wirklich praktisch ^^. Und ja, als Schülerin hatte ich auch noch etwas mehr Zeit...

      LG Insi

      Löschen
  2. Hallo meine Liebe.

    Ich bin eigentlich nur Hausfrau & Mutter, daher hätte ich eigentlich viel Zeit um meinem Hobby nachzukommen. Allerdings habe ich momentan gar keine Lust ein Buch zu lesen. Meistens lese ich abends 50-75 Seiten, danach bin ich schon wieder bedient ^^ Bei mir liegt es nicht an Serien oder Filmen, sondern wirklich an der Lust. Ich kann beim Lesen Musik hören, TV schauen. Ich habe auch kein Problem mit Krach. Wenn ich abschalte, dann kriege ich kaum etwas mit =) Aber irgendwann wird es wieder bessere Zeiten geben, ganz sicher.

    LG Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber 50-75 Seiten ist doch super! Immerhin liest du etwas. Ich habe Tage dabei, da lese ich absolut gar nichts... Lust habe ich manchmal auch keine aufs Lesen.
      Aaah wie gerne würde ich das können, nebenbei zu lesen, während was anderes dudelt xD. Ich kann dieses "abschalten" irgendwie nicht v_v'.

      LG Insi

      Löschen
  3. Hi Insi :)

    Ja, die Zeit ... also neben Fernsehen könnte ich auch nicht lesen, entweder das eine oder das andere. Der Fernseher an sich, also mit den normalen Programmen, ist bei mir eh nie an. Wenn dann schaue ich Serien, aber hauptsächlich lese ich, abends.
    Eigentlich nur abends, weil untertags hab ich so gut wie nie Zeit, außer mal am Wochenende. Freunde und Familie besuche ich auch meistens untertags, aber natürlich gibts auch mal Abende, wo wir weggehen. Allerdings wird das irgendwie mit dem Alter weniger *lach*
    Also lese ich eben abends. Ziemlich lange, bis ich halt einschlafe. Das sind dann schon so 3, 4 oder 5 Stunden am Stück. Da schaffe ich dann doch einiges.
    In der Früh? Ne das geht gar nicht. Da hätte ich keine Konzentration, wegen der Kids usw. Allerdings mach ich da meine "Blogarbeit" so nebenher, die braucht ja auch ihre Zeit :D

    Aber man muss sich ja nicht auf eine Sache versteifen, wenn es grade mit dem Lesen nicht so klappt, dann muss es ja auch nicht sein. Gibt ja noch genügend andere Sachen, die man zu tun hat oder die einem Spaß machen. Also nicht das Köpfchen unter den Flügel stecken. Die Lesezeit und Leselust kommt sicher auch mal wieder ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Abends scheint bei vielen die Haupt-Lesezeit zu sein :D. Bei mir ja auch. Wobei ich auch da selten länger als 2, 3 Stunden am Stück lesen kann... Es sei denn, das Buch ist super fesselnd xD. Aber vor dem Einschlafen habe ich auf jeden Fall immer ein Buch in der Hand ^^. Blogarbeit erledige ich meistens am Wochenende, zumindest so weit, dass ich an einem Abend in der Woche nur noch das Nötigste machen muss ^^.

      Nee, kein Köpfchen unterm Flügel ;D. Ich sehe das mittlerweile ganz gelassen. Es lässt sich gerade nunmal nicht anders einrichten ^^. Das ist okay.

      LG ♥

      Löschen
  4. Interessantes Thema, über das ich momentan auch sehr viel nachdenke.

    Als ich noch studiert habe, habe ich auf dem Weg zur Uni (1,5 Stunden) gelesen, da hab ich auch ordentlich was geschafft. Manchmal auch in den Seminaren (pssst :D). Da wundert es mich nicht, dass ich locker mal so an die 100 Bücher weggelesen habe.

    Jetzt ist es schwieriger. Durch das Schreiben und konzentrierte Lesen fällt es mir zunehmend schwerer, von der kritischen Lesrichtung in die Freizeit-Lesrichtung zu wechseln. Außerdem sind mir die Buchstaben irgendwann auch zu viel, sodass ich mich abends meist lieber Netflix widme. Außerdem fahre ich nur noch 30 Minuten zur Arbeit, muss umsteigen und dadurch lohnt es sich fast kaum, das Buch überhaupt zur Hand zu nehmen. Ich mach es trotzdem, einfach, weil es mir fehlt, aber es ist schwierig.

    Irgendwo fehlt es mir, aber irgendwo glaube ich, dass sich meine Prioritäten verschoben haben und auch mein Lebensrhythmus das Vereinen von Lesen und Alltagspflichten anders ist und ich noch etwas mehr Zeit brauche, um die perfekte Mischung zu finden.

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öffentliche Verkehsmittel sind super geeignet, nur habe ich das "Pech" (also nicht wirklich Pech, ne), dass ich zur Arbeit 10 min. brauche. Mit dem eigenen Auto xD. Also lesen ausgeschlossen ^^'.

      Kann ich sehr gut nachvollziehen was du schreibst. In neuen Lebenssituationen muss man sich immer erst einfinden und oft ist dann eben nichts mehr wie vorher. Und dass du die Buchstaben irgendwann einfach über hast, kann ich auch verstehen ^^.
      Ich hoffe du findest einen neuen Rythmus ♥.

      LG Insi

      Löschen
  5. Hallöchen :)
    Ja, das mit der Zeit fürs Lesen ist so ein Ding.. momentan habe ich das Problem, dass ich zwar Zeit habe - aber ich sollte eher andere Sachen erledigen und lese dann immer mit schlechtem Gewissen.. das macht dann einfach keinen Spaß. Aber naja, wer kennt das nicht? Man sollte für die Schule etwas lernen - jeder Fussel ist in diesem Moment interessanter :D
    Ich lese eher abends, bevor ich ins Bettchen gehe.. oder wenn ich viel Zeit habe (zB am Wochenende) gerne auch in der Früh, so komme ich wenigstens ordentlich voran mit dem Buch :D
    Tolle Bücher liest du da grad, stehen noch auf meiner Wunschliste - und die ist durch deine Wünsche grad noch gewachsen :D
    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen ♥
    Liebste Grüße
    Jessi von JessiBuechersuchti.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, das ist auch nicht schön, dann kannst du das Lesen ja auch nicht wirklich genießen mit den ganzen Hintergedanken :/. Aber ich weiß was du meinst ^^'.

      Ich bin auch der "vor dem Schlafen gehen Leser" ;D. Aber in der Früh ist so gar nicht meine Zeit xD.

      Hihi, muss ich mich dafür entschludigen oder "bitte, gern geschehen" sagen? xD
      Ich danke dir, das wünsche ich dir auch ♥
      LG Insi

      Löschen
  6. Hallo Insi,

    ja, das ist so eine Sache. Ich lese immer am Weg zur Arbeit - das waren bis vor Kurzem insgesamt 4 Stunden täglich und da habe ich doch einiges geschafft. Jetzt habe ich einen neuen Job und da pendle ich nur mehr 1 Stunde pro Tag und damit hat sich meine Lesezeit radikal verkürzt. Jetzt muss ich halt einen neuen Rhythmus finden. Ich habe aber immer ein Buch dabei und lese in jeder freien Minute, weil ich das zum Leben brauche.

    Abends vorm Einschlafen wird immer gelesen. Ohne Buch könnte ich nicht einschlafen. Manchmal schaffe ich nur eine halbe Seite, dann wird's Mitternacht und ich habe ein Buch inhaliert.

    Ich denke mir halt, es kommt nicht auf die Menge an, sondern dass man Freude und Spaß daran hat. Einmal liest man mehr, dann weniger und das ist alles ok. Morgens lese ich sehr selten, manchmal wenn ich frei habe ... aber auch nur, weil ein Kapitel grad so spannend ist.

    Liebe Grüße & schönes Wochenende,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 4 Stunden Fahrt täglich? Wow, krass Oo... Ja also da kann man wirklich eine Menge schaffen. Ich kann leider nicht immer ein Buch mit mir schleppen, das lohnt sich einfach nicht. Ich habe zur Arbeit 10 min. Fahrt und die verbringe ich im eigenen Auto. Da lohnt es sich nichtmal ein Hörbuch anzumachen :/... Als ich noch eine Fahrtzeit von täglich 1,5 Std. hatte, da hat sich das gelohnt und da habe ich das auch ab und zu gemacht, statt Radio mal ein Hörbuch laufen zu lassen. Aber jetzt fällt natürlich auch das komplett weg. Irgendwie fällt es mir gerade schwer, mir eine neue Routine mit meinen Büchern anzueignen...

      Ja Abends vor dem Einschlafen habe ich auch immer ein Buch bei mir. Oft schaffe ich es auch 1, 2 Std. zu lesen. Manchmal schlafe ich aber auch sehr schnell ein und schaffe kaum etwas, vor allem wenn ich vorher noch lieber eine Serie geguckt habe oder so >_<'. Dann schaffe ich im Buch halt leider nicht mehr viel...

      Mittlerweile sehe ich das aber auch etwas entspannter ^^. Lässt sich halt gerade nicht ändern.

      LG & dir auch ein schönes Wochenende ♥

      Löschen
  7. Mir fällt es oft auch extrem schwer, mich hinzusetzen und zu lesen, wenn es so viele andere Optionen gibt. Serien, Blogs und Twitter sind da meine Hauptprobleme. Wenn es nicht ganz still ist, kann ich zu Hause auch nicht lesen und da reicht es auch schon, wenn sich meine Familie im Nebenzimmer unterhält, um mich völlig in den Wahnsinn zu treiben :D Was für mich aber feste Lesezeit ist, ist die Fahrt zur Uni und zurück. 2x40 Minuten verbringe ich da rein in der Bahn und dazu kommt dann noch die U-Bahn und diverse Wartezeiten (auch zwischen den Kursen) und wenn ich das alles zum Lesen nutze, kommt da an einem Tag schon einiges zusammen. Interessant ist dabei dann, dass ich mehr lese, wenn ich eigentlich weniger Freizeit habe :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Serien sind einfach absolut böse und eine unnötige Erfindung um einen vom Lesen abzuhalten ^^'. Hinzu kommen bei mir noch Youtube und Instagram... total Banane xD.
      Oh noch eine die absolute Stille braucht ♥. Kann dich total gut verstehen. Wenn um mich herum Gewusel ist, dann ist die Konzentration einfach dahin.
      Ihr Bahnfahrer, ihr habt es gut xD. Sollte ich vielleicht mein Auto verkaufen? Äh... nee lieber nicht xD.
      Das Paradoxon mit der Freizeit höre ich öfter xD. Kommt bei mir immer drauf an. Wenn ich richtig Lust habe auf Bücher, dann lese ich in der Freizeit mehr.

      LG Insi

      Löschen
    2. Ich könnte theoretisch auch mit dem Auto fahren, habe mich aber wirklich wegen der Lesezeit für die Bahn entschieden, auch wenn ich so doppelt so lange brauche. :D

      Löschen
  8. Hallo liebe Insi,

    mein Glück ist es vielleicht, dass ich es irgendwie verpasst habe, serienabhängig zu werden. xD Ich meine, das kann sich ändern, aber ich war schlichtweg schon immer an der Filmindustrie weniger interessiert als an Büchern. Und ansonsten - ich schaufele mir eigentlich keine Zeit fürs Lesen frei, weil das für mich Entspannung ist. Generell eignen sich längere Bahnfahrten o.ä., aber im Alltag mache ich das vor allem spontan, wenn ich beispielsweise abends oder am Wochenende ein paar Stündchen Zeit habe. Und wenn ich es mal nicht schaffe, dann ist das für mich auch okay - in diesem Monat habe ich beispielsweise abgesehen von Schullektüre nur zwei Bücher gelesen. Ich stress mich da nicht.^^

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wirklich ein riesen Glück! xD
      Ich habe es auch aufgegeben, mich da in irgendeine Richtung zu pushen... Zwang macht es nur schlimmer und ach was solls. Wenn man mal nicht lesen mag oder keine Zeit dafür hat, ist das auch nicht schlimm. Totaler Blödsinn sich deswegen Stress zu machen, das sehe ich auch so ^^.

      LG Insi ♥

      Löschen
  9. Hy!

    Bei mir läuft oft der Fernseher nebenbei, weil es mir sonst zu ruhig ist. Aber das stört mich überhaupt nicht. Ich plane auch meine Tage und schreibe mir auch immer auf, was ich heute lesen möchte. Und das klappt ganz gut. Ich gehe auch Teilzeit arbeiten und habe 2 Kinder. Ich lese jede freie Minute und wenn es nur 5 Minuten sind, bevor ich das nächste Kind abhole.

    Ich habe bis jetzt 53 Bücher gelesen. Also es klappt.

    lg backmausi81

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, ja, scheint als hättest du dein Zeit-Management voll im Griff Oo. 53 Bücher sind eine unglaubliche Zahl... Ich kann leider dieses "mal 5 Minuten zwischendurch" nicht. Wenn ich lese brauche ich Ruhe, keine Ablenkung und viel Zeit, sonst kann ich mich nicht entspannen und bin unkonzentriert. Leider. Aber schön zu wissen, dass es Leute gibt die das alles so super unter einen Hut bringen und es schaffen trotzdem so viel zu lesen ^^. Vielleicht kriege ich das auch irgendwann hin. Und wenn nicht, auch nicht schlimm. Jeder ist halt anders ;).

      LG Insi

      Löschen
  10. Hey :)

    Ich hab jetzt beim Lesen irgendwann aufgehört mit dem Kopf zu nicken, weil es uns offensichtlich ziemlich ähnlich geht :D. Vollzeitarbeit, Freude, Familie, andere Hobbys, zumindest gelegentlicher Serien/Filmgucker - kann ich alles unterschreiben. Die Lösung für das Problem Lesezeit hab ich auch nicht gefunden, aber zumindest eines weiß ich: Erzwingen ist nichts für mich, da rutsche ich schneller in die Leseflaute, als ich bis drei zählen kann.

    Was aber gelegentlich funktioniert, ist der Vorsatz "nur eine halbe Stunde". Das bezwingt den inneren Leseschweinehund (falls es den in der Form gibt), manchmal wird dann auch mehr draus, manchmal auch nicht. Oder der Satz "ein Kapitel geht noch". Das klappt manchmal ganz gut vorm Schlafengehen. In der Früh hab ich manchmal auch schon gelesen, obwohl ebenfalls auf der Seite der Morgenmuffel-Fraktion. Klappt aber nur, wenn ich wirklich schon wach bin oder das Buch so fesselnd ist, dass ich es am Abend vorher am Nachttisch habe liegen lassen :D.

    Langer Rede kurzer Sinn: Manchmal muss ich mich selbst ein bisschen austricksen, wenn das Buch nicht soooo fesselnd ist, wie ich es mir erhofft habe. Am meisten hilft aber noch immer der Gedanke, dass Lesen kein Wettbewerb ist. Jeder von uns hat auch noch ein anderes Leben - und das besteht nicht nur aus Büchern ;).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ^^

      ich freue mich wirklich sehr über deinen langen Kommentar :D. Eine Gleichgesinnte, juhuuu ♥.
      Ja Erzwingen nützt wirklich nichts, das habe ich auch feststellen müssen. Bei mir ist dann auch die nächste Leseflaute schon vorprogrammiert.

      Der Tipp mit der halben Stunde ist wirklich gut! Ich handhabe es ähnlich, dass zumindest vor den Schlafengehen konsequent ein Buch geschnappt wird. Nur habe ich dabei kein festes Zeitlimit. Das sollte ich vielleicht mal probieren, damit ich ein wenig länger durchhalte ^^.

      Absolut wahr. Ich will mich auch gar nicht mehr stressen und will mich auch nicht mehr mit anderen Lesern vergleichen. Das ist doch alles unnötig und macht es nur schlimmer. Lesen soll Spaß machen, nichts weiter ^^.

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).