Sonntag, 4. Juni 2017

~Eule rezensiert~ Caraval - Es ist nur ein Spiel...




Caraval - Es ist nur ein Spiel... von Stephanie Garber
(engl.: Caraval)
übersetzt von Diana Bürgel
Band 1 von ?
Fantasy / Mystery
400 Seiten
Erschienen am 20.03.2017 bei ivi Piper



Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt. (Klappentext lt. Verlag)



Wieder ein Buch, bei dem ich mich einfach nicht gegen die vielen positiven Meinungen wehren konnte und sofort neugierig geworden bin. Es klingt mysteriös und geheimnisvoll und genau das erwartet einen auch.



"Was jenseits dieses Tors geschieht, mag euch ängstigen oder begeistern, aber lasst euch davon nicht in die Irre führen. Wir werden versuchen, euch vorzumachen, dass alles wirklich ist, aber das ist Teil unserer Vorstellung. Es ist eine Welt voller Illusionen. Wir wollen euch davontragen, doch gebt acht, dass ihr nicht zu weit davongetragen werdet. Wahr gewordene Träume können wunderschön sein, aber sie können auch zu Albträumen werden, aus denen man nicht mehr erwacht." (S. 80)

Dieser Satz beschreibt es schon ziemlich genau, denn in Caraval ist wirklich alles Illusion. Man weiß nicht, was man glauben soll und was nicht, selbst als Leser fällt es einem schwer, hinter die Fassade zu blicken. Das war auf jeden Fall auch das, was mich an dem Buch am Meisten beeindruckt hat. Dieses Spiel mit der Wahrheit und dem Gefühl, dass man niemandem trauen kann. Das sorgt für beste Unterhaltung und zaubert einem gleichzeitig ein bisschen Gänsehaut auf die Arme.

Protagonistin Scarlett hat es noch nie wirklich leicht gehabt. Ihr Vater ist gewalttätig, was sie dazu bringt, sogar einer Heirat mit einem ihr völlig fremden Grafen zuzustimmen und ja, sich sogar darauf zu freuen. Ihr größter Traum seit Kindertagen ist allerdings, an Caraval teilzunehmen und sich einen Wunsch zu erspielen. Was eines Tages ja auch Realität wird. Zusammen mit ihrer Schwester Donatella, für die sie wirklich alles tun würde, und dem geheimnisvollen Seemann Julian, begibt sie sich nach Caraval. Doch ihre geliebte Schwester wird entführt und für Scarlett wird das Spiel zu einem gefährlichen Spießrutenlauf. 

Manchmal fand ich Scarlett ein wenig nervig und ich konnte ihre Gedanken und Handlungen nicht immer nachvollziehen. Gerade was ihre Schwester betrifft, ist sie wirklich sehr beschützend und aufopferungsvoll, obwohl sich diese ihr gegenüber manchmal schrecklich benimmt. Und gegenüber Julian ist Scarlett hin und wieder wirklich zickig. Nun ist Julian auch nicht unbedingt ein unbeschriebenes Blatt, aber so richtig sympathisch war mir die Gute halt trotzdem nicht. Was mich zudem etwas irritiert hat ist, dass Scarlett Gefühle mit Farben beschreibt. So ist Hoffnungslosigkeit beispielsweise dunkelgelb. Für mich war das jetzt eher befremdlich und hat mich im Lesefluss ein wenig gestört, weil ich ständig gestutzt habe, wenn sowas kam, aber das ist wahrscheinlich auch Geschmackssache. 

Je mehr man aber von Caraval in den Bann gezogen wird und je tiefer man in dieses verworrene Spiel abtaucht und zusammen mit den Charakteren den Hinweisen folgt, desto spannender wird es und lässt einen nicht mehr los. Es gibt viele fantastische Ideen und Wendungen, die man nicht kommen sieht. Eine Welt voller gefährlicher Magie, einer zeitweise düsteren Atmosphäre, aber auch Schönheit und Ausgelassenheit. Das hat die Autorin wirklich super geschafft, dem Leser diesen ganz speziellen Zauber ihrer Welt näher zu bringen. 

Das Ende hat wieder so einige Überraschungen parat gehalten und ich wusste zeitweise selbst nicht mehr, was ich glauben soll. Wenn es einen zweiten Band gibt, dann werde ich den wahrscheinlich auch noch lesen.


Tolles Buch, was so seinen ganz eigenen Reiz mit sich bringt. Ich kann verstehen, warum viele es so mögen. Für mich war es nicht ganz perfekt, aber es hat mich auf jeden Fall großartig unterhalten.


  • (Cover: 4,5/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 4/5
  • Idee: 5/5
  • Charaktere: 3/5
  • Atmosphäre: 5/5
Ergibt eine Gesamtbewertung von: 








Kommentare:

  1. Deine Rezension klingt echt gut;)
    Ich freu mich auch das Buch endlich zu besitzen und zu lesen. Dieses Spielprinzip gefällt mir einfach richtig gut:)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auf jeden Fall spannend ^^.
      Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch. Vielleicht kann es dich noch mehr begeistern :).

      LG Insi

      Löschen
  2. Hallo,
    eine tolle Rezi. Das Buch würde ich auch gerne noch lesen. Es klingt irgendwie mal nach was ganz anderem, was man nicht schon tausend Mal gelesen hat.

    Viele Grüße, Julia

    PS.: Toller Blog. Hab dich gerade erst entdeckt und bleibe gleich mal als Leserin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich aber ♥ :D

      Ja, das Buch war wirklich mal was Erfrischendes ^^. Ich mochte die Idee mit dem Spiel sehr.

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).