Donnerstag, 6. April 2017

~Eule rezensiert~ Smoke




Smoke von Dan Vyleta
übersetzt von Katrin Segerer
historischer Mystery-Fantasy-Mix
 Einzelband
624 Seiten
Erschienen am 13.03.2017 bei carl's books

 


Die 16-jährigen Jungen Charlie und Thomas haben sich auf dem Elite-Internat, auf das sie gehen, kennen gelernt und sich schnell angefreundet. Das ist auch nötig, wenn man gegen Julius, den ungekrönten König des Internats, bestehen will, der ihnen allen regelmäßig das Leben zur Hölle macht. Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass die zwei Freunde in einer Welt leben - genau genommen in England, Ende des 19. Jahrhunderts - die vom Rauch beherrscht wird. Jede noch so kleine Verfehlung, jeder Schmerz, jede Lüge und jeder schlechte Gedanke manifestiert sich als wabernder Rauch um die Menschen und macht so für jeden ihre Gefühlsregungen sichtbar. Der Rauch steht für Sünde und die Obrigkeiten nutzen ihn aus, um die Menschen zu unterdrücken. Charlie und Thomas machen sich jedoch Gedanken und stoßen schon bald auf Ungereimtheiten. Was hat es wirklich mit dem Rauch auf sich?


Ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, denn die Thematik klingt einfach unglaublich spannend und mal nach etwas neuem, was man noch nie gelesen hat. Und das war es durchaus, aber nach der Reihe:
Der Einstieg hat mir unglaublich gut gefallen. Wir lernen Charlie und Thomas, die zwei sehr gegensätzlichen Hauptcharaktere, bereits in einer spannenden und heiklen Situation auf dem Internat kennen. Es geht also gleich unheimlich und interessant los, man wird in die Geschichte geworfen und bekommt einen guten Eindruck von dieser düsteren Version von England. Mich hat es total in den Bann gezogen und auch der Schreibstil hat mich ziemlich schnell überzeugt. Der Autor erschafft nicht nur eine dichte, bedrückende Atmosphäre, er kann meiner Meinung nach auch ganz hervorragend mit den Worten umgehen und zaubert dem Leser lebhafte Bilder in den Kopf. Mir hat sowohl die Atmosphäre als auch der Schreibstil vom ersten Augenblick an sehr gut gefallen.

Auch die Charaktere waren mir zumindest zu Beginn ganz symptathisch. Charlie, eher ruhig und überlegt, sehr höflich mit einem einnehmenden Charme. Ganz der englische Gentleman. Und Thomas im Gegensatz dazu sehr impulsiv und stolz, ein rastloser Wildfang. Im späteren Verlauf stößt noch eine junge Dame zu unseren beiden Helden dazu, die so einiges aufwirbelt. Livia ist ein etwas speziellerer Charakter, den man nicht unbedingt sofort ins Herz schließt. Aber auch mit ihr konnte ich mich gut arrangieren. Allerdings wurden mir die Charaktere mit Voranschreiten der Geschichte nicht unbedingt sympathischer, sondern leider eher das Gegenteil. Sie entwickeln sich in eine recht merkwürdige Richtung. Mir fiel es dann irgendwann nicht mehr so leicht, alles nachzuvollziehen und sie überhaupt noch gern zu haben. Auch die Liebesgeschichte, die sich da entwickelt, fand ich leider unnötig und nahm zum Ende hin Ausmaße an, die mir persönlich leider nicht zugesagt haben. Das Buch hätte meiner Meinung nach an dieser Stelle auch mit weniger auskommen können. 

Was die Idee und den Verlauf der Story anging, war ich allerdings bis zum Schluss guter Dinge und sehr gespannt auf die große Auflösung. Die Thematik mit dem Rauch, die Darstellung von Gut und Böse, die Moral von der Gesichichte: all das fand ich wirklich grandios und war tatsächlich mal etwas erfrischend anderes. Ab der Hälfte des Buches begann das ganze allerdings etwas zu stocken. Es wurde stellenweise zäh zu lesen, aber trotzdem passierte immer irgendwas, so dass ich trotzdem unbedingt weiter lesen wollte. Und schließlich war ich ja auch auf die Antworten gespannt. Leider hat sich die Story aber zum Ende hin immer mehr verlaufen und ich habe irgendwie das unbefriedigende Gefühl nicht alle Fragen beantwortet bekommen zu haben. Vielleicht wurde ich durch das immer mehr aufbauschende Drama und die Raserei mancher Charaktere auch zu sehr verwirrt und abgelenkt, so dass ich nicht alles mitbekommen habe... Aber das Gefühl nach Beenden des Buches ist auf jeden Fall kein sehr Positives gewesen. 

Man muss schon damit umgehen können, dass es ein doch eher offenes Ende gibt. Mit Gewaltszenen hat man ebenfalls zu rechnen, was für mich jetzt an sich nicht schlimm gewesen wäre. Allerdings kann ich Gewalt gegen Tiere überhaupt nicht leiden und das war hier leider mindestens zwei Mal der Fall... Wer also massive Probleme damit hat, für den wäre das Buch wahrscheinlich eher nichts. Das Gleiche gilt für Gewalt gegen Kinder.


Grandiose Idee, toller Gedanke hinter der Geschichte und wirklich mal etwas neuartiges. Wer mit den von mir kritisch angemerkten Punkten kein Problem hat, der sollte gerne mal zu diesem Buch greifen, es lohnt sich. Für mich hat es leider zum Ende hin nachgelassen und ich war mit der ganzen Entwicklung nicht hundertprozentig glücklich. Trotzdem bereue ich nicht, es gelesen zu haben.
  • (Cover: 4/5)
  • Schreibstil: 4/5
  • Story: 2,5/5
  • Idee: 5/5
  • Charaktere: 2,5/5
  • Atmosphäre: 4,5/5
    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 


 



                Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. 







Kommentare:

  1. Hallöchen Insi!

    Ja, sehr schade, dass es dich nicht bis zum Ende hin begeistern konnte!
    Das Ende, wie du ja weißt, war für mich durchaus okay so - ich denke, da kann man sich auch ein bisschen eigene Gedanken dazu machen. Ich mag ja sowas eigentlich nicht so gerne und möchte immer alles aufgeklärt haben, aber hier hat es mich nicht gestört. Warum auch immer *lach* Wahrscheinlich weil ich einfach so begeistert war :D

    Auch die "Liebesgeschichte" fand ich irgendwie schön, zwar vom der Zusammenstellung typisch, aber doch ganz anders als es sonst in der Art dargestellt wird.

    Gewaltsame Szenen, echt? Gabs die da in so einer krassen Darstellung? Hab ich das verdrängt? ^^ Ich fand vor allem das Korsett schlimm, das war schon eine sehr extreme Situation, die ich mir gar nicht vorstellen wollte! Aber ich hab da schon sehr viel schlimmeres gelesen ;)

    Jedenfalls ist das Buch einfach sehr speziell und ich denke auch, dass da die Meinungen sehr auseinandergehen werden und ja auch jetzt sich schon ein deutlicher Keil abbildet - manche sind begeistert, andere können nicht soviel damit anfangen ...

    Hoffentlich wird das nächste Buch besser ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn man einfach mitgerissen und begeistert ist, dann sieht man eben auch über bestimmte Dinge hinweg oder es fällt einem gar nicht auf ^^.
      Doch die z.B. Szene, wo den Pferden in den Hals und in die Vorderbeine geschossen wurde... und wie der Autor dann noch beschreibt, dass das Pferd schreit und sich quält, weil seine Vorderbeine nur noch an einzelnen Sehnen hängen... oh man. Nee, das fand ich nicht schön, sowas ist ja einfach nichts für mich. Oder auch Julius Hund, das gequälte Ding. Dem haben sie ja die Hinterbeine weggeschossen... Mir tut sowas immer gleich im Herzen weh, wenn ich sowas lese, kann ich einfach nicht mit umgehen ^^'. Und ja, das Korsett fand ich auch furchtbar...
      Du liest ja auch Thriller usw., da ist es ja klar, dass du schon Schlimmeres gelesen hast xD. Ich lese sowas halt nur ganz ganz selten, um eben solche Szenen zu vermeiden ^^'.

      Und nur, weil ich ein paar Sachen nicht so gut fand, heißt das nicht, dass das Buch schlecht war. 3,5 Sterne ist noch eine ziemlich gute Bewertung, finde ich jedenfalls ^^.

      LG Insi

      Löschen
    2. Nein, 3.5 Sterne sind für mich auch absolut noch im grünen Bereich ;) Ich meinte nur dass es schade ist, dass dich die zweite Hälfte nicht mehr so packen konnte.

      Das mit den Pferden und dem Hund, da hast du natürlich recht, aber das ist mir ehrlich gesagt gar nicht so aufgefallen. Gelesen und abgehakt ^^ Dafür hab ich wahrscheinlich wirklich schon sehr viel schlimmeres gelesen - vielleicht stumpft man dann ja doch etwas ab? O.O
      Jedenfalls fand ich das Korsett eben viel schlimmer, das war subtiler und gruseliger für mich. Ich mag sowas natürlich auch nicht, aber wenn das nur kurz in einer Szene ist, macht es mir nicht soviel aus, da les ich einfach weiter und mache mir keine großen Gedanken drüber. Aber wie gesagt, das kommt wohl einfach doch davon, dass ich schon einiges gelesen hab, das toppt das bei weitem ...

      Löschen
    3. Ja das stimmt, das ist schade ^^.

      Echt nicht? Sei froh, mir fällt sowas immer gleich total auf xD. Weil mir sowas einfach selber weh tut, wenn ich das lese, wie ein Tier gequält wird >.<'.
      Wahrscheinlich bin ich in der Hinsicht einfach nur überempfindlich ^^'.

      LG Insi

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).