Freitag, 24. März 2017

~Eule rezensiert~ Ein wenig Leben




Ein wenig Leben von Hanya Yanagihara
(engl.: A little Life)
Übersetzt von Stephan Kleiner
Zeitgenössische Literatur
Einzelband
960 Seiten
Erschienen am 30.01.2017 bei Hanser Berlin


Wir begleiten die Leben von vier befreundeten Männern, die sich seit dem College kennen und zwar unterschiedliche Wege gehen, aber sich niemals aus den Augen verlieren. Eine zentrale Rolle spielt hierbei das Leben und vor allem die Vergangenheit von Jude St. Francis, ein zurückhaltender, höflicher junger Mann, der allerdings ein großes Geheimnis zu verbergen scheint. Nicht nur körperlich ist er versehrt, auch psychisch scheinen schlimme Dinge mit Jude zu geschehen. Seine Freunde sind ratlos, denn er kann sich ihnen einfach nicht anvertrauen. Trotzdem bleiben sie an seiner Seite, besonders sein bester Freund Willem kann und will Jude nicht aufgeben. Stück für Stück offenbart sich Willem, warum Jude zu dem zerbrochenen Menschen wurde, der er ist...


Was für ein Buch. Ich weiß gar nicht wo ich da anfangen soll. Nicht nur die Seitenzahl verschafft einem Respekt, auch der Inhalt ist nichts für schwache Nerven und definitiv etwas, das man erstmal verdauen muss.
Den Einstieg habe ich noch als ein wenig langatmig empfunden. Natürlich wurden einem erstmal die Charaktere vorgestellt und es gab Rückblicke und Einsichten in die Leben von allen vier Freunden. Auch wie sie zueinander stehen und sich ihre Gruppendynamik gestaltet, wurde gründlich beleuchtet, bevor es dann ungefähr nach einem Drittel des Buches so richtig in Sachen ging. Denn hauptsächlich geht es hier um Jude und ihm widmet sich ein Großteil des Buches. Und da kommt im Laufe der Zeit so einiges ans Licht, bei dem man sich hinterher nicht sicher ist, ob man das wirklich alles erfahren wollte...

Die Charaktere sind mir im Laufe der Zeit wirklich ans Herz gewachsen. Nette junge Männer, manche ein wenig verrückt, manche ganz bodenständig, aber alle so gestaltet, dass man Interesse an ihrem Schicksal hat. Gerade Willem und Jude machen es einem einfach, mit ihnen mitzufühlen und schon bald lassen ihre Erlebnisse einen nicht mehr kalt. Wir begleiten sie quasi ihr ganzes Leben lang, von der Kindheit (welche hauptsächlich in Flashbacks erzählt wird), bis hin ins hohe Erwachsenenalter durchleben wir jede Zeitspanne mit ihnen gemeinsam.

Die Autorin hat einen wirklich eindringlichen Schreibstil, ausschweifend und doch irgendwie so auf den Punkt, dass man früher oder später gefesselt wird und nicht mehr aufhören kann zu lesen. Und was sie da alles über Jude erzählt ist so unfassbar schlimm und grauenvoll, dass ich nicht nur ein mal das Gefühl hatte, ich muss mich mit etwas anderem aufheitern, damit ich nicht zusammen mit Jude ins nächste tiefe Loch stürze. Denn was einigermaßen harmlos und einleitend beginnt, entpuppt sich am Ende als eine Abwärtsspirale aus Leid, Ratlosigkeit und wütender Verzweiflung.

Ganz erstaunlich fand ich aber, dass die Autorin es geschafft hat, mich nicht nur in diesen schwarzen Sumpf aus negativen Gefühlen zu ziehen, sondern auch gleichzeitig aufgezeigt hat, wie wichtig und wundervoll bedingungslose Liebe und Freundschaft sein kann. So sehr dieses Buch einen innerlich zerschmettert, so sehr macht es einem auch Hoffnung, dass es Menschen gibt, die all das für einen anderen Menschen aushalten und ihn immer noch wie etwas wertvolles ansehen können. Wer wünscht sich nicht eine solche Freundschaft oder Liebe?

Die Autorin hat selbst über ihr Buch gesagt, dass sie es mit der Dramatik auf die Spitze treiben wollte und das ist ihr auch perfekt gelungen. Doch auch wenn es mit etwas Distanz alles sehr überspitzt wirkt, so komme ich doch nicht umhin zu denken, dass es solche Menschen mit dieser Art Erlebnissen irgendwo auf der Welt gibt. Für mich ist das Szenario durchaus realistisch und deshalb war es für mich auch so ein aufwühlendes und geniales Leseerlebnis.


Abschließend kann ich nur sagen, dass ich jedem dieses Buch ans Herz legen kann. Es stehen entsetzliche, schlimme Dinge darin, die einen emotional aufrühren werden. Doch gleichzeitig kann man auch positive Botschaften daraus mitnehmen. Ein intensives Buch, das definitiv etwas mit dem Leser macht. 

  • (Cover: 2/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 5/5
  • Idee: 5/5
  • Charaktere: 5/5
  • Atmosphäre: 5/5

    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 








Kommentare:

  1. Hallo liebe Insi,

    wirklich eine tolle Rezension! Mich hat das Buch emotional genauso getroffen wie dich und es zählt auf jeden Fall zu meinen Jahreshightlights! :)

    Alles Liebe
    Jasi <3

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Wow, das hört sich ja sehr zu Herzen gehend an. Ob das was für mich ist? Ich weiß nicht so recht. Von der Story her ist das ja nicht so mein Fall, auch wenns mich natürlich schon reizt, so wie du das beschreibst ...

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist bestimmt nicht für jeden was, aber ich würde mich freuen, wenn du dich überwinden und es wenigstens versuchen könntest :D. Irgendwie ist es mir ein Bedürfnis, dass alle Leute dieses Buch lesen ^^'.

      LG Insi

      Löschen
  3. Hallo liebe Insi ;-)
    Nicole und du habt mich ja schon neugierig gemacht, sodass das Buch längst vermerkt hat. Mit deiner sehr ansprechenden Rezension verleihst du dem Ganzen eine Dringlichkeits-Lese-Note. :D
    Danke dafür. <3
    Sei mir ganz lieb gegrüßt,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich aber, dass du es jetzt auch lesen möchtest :D.
      Ganz liebe Grüße zurück ♥
      Insi

      Löschen
  4. Hallo Insi,
    bei dem Buch hat mich leider zu Beginn das Cover abgeschreckt. Doch mittlerweile hab ich ein paar positive Meinung dazu gelesen und vom Inhalt her hört es sich echt interessant an.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja ^^

      ich finde das Cover auch nicht so ansprechend, aber es passt (leider) ziemlich gut zum Inhalt... Lass dich bitte nicht davon abschrecken, die Geschichte haut einen um.

      LG Insi

      Löschen
  5. Hallo Insi,

    das hast du sehr, sehr schön rezensiert! Bei dem Buch fällt es so schwer, die richtigen Worte zu finden und dir ist das ausgezeichnet gelungen. Ich liebe dieses Buch und freue mich, dass du es ähnlich empfunden hast.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    P.s.: Das Cover finde ich grauenhaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist total lieb von dir, vielen Dank ♥. Vor allem, da ich vorhin deine eigene Rezi gelesen habe und du mal wieder sehr passende Worte gefunden hast und ich noch so bei mir dachte "dagegen stinkt meine Rezi aber ein bisschen ab" xD.
      Das Cover ist wirklich nicht sehr schön, nein ^^'.

      LG Insi

      Löschen
    2. Das ist ja genial! Dass man mit sich selbst immer so unzufrieden ist. :D Ich finde deine Rezension eindeutig besser, weil man danach einschätzen kann, was auf einem zukommt. Und wehe, du schiebst mir jetzt wieder den Stecken zu. ;)

      Löschen
    3. Ich glaube, so geht es fast jedem, oder? Ich lass das jetzt mal so stehen xD. Auf jeden Fall: hab vielen Dank ♥

      Löschen

Hallo LeseEule!
Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar, was auch immer du zu sagen hast: Raus damit! :D
Natürlich antworte ich dir auch, einfach unter deinem Kommentar nochmal nachsehen oder dich benachrichtigen lassen ;).